Qualitätsmatratzen für einen erholsamen Schlaf

Bei so vielen verschiedenen Matratzen-Modellen kann die Entscheidung schon einmal schwer fallen. Gut beraten sind alle, die vor dem Kauf der neuen Matratzen alle infrage kommenden Modelle miteinander vergleichen. Gibt es besondere Schlafvorlieben oder gesundheitliche Besonderheiten?

Gerade wenn Rückenbeschwerden vorliegen, kann die Wahl der richtigen Matratze Linderung verschaffen. Neben den unterschiedlichen Modellen gibt es weitere Qualitätskriterien, die beim Kauf der Matratze berücksichtigt werden sollten. Dazu gehören das Raumgewicht, die Kernhöhe, die Stauchhärte und natürlich auch der Matratzenbezug. Vergleichen Sie die einzelnen Punkte sorgfältig miteinander und finden Sie so die Matratze, die ideal zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

Alles eine Frage des Zuschnitts

Zu rund einem Drittel des Lebens schlafen wir Menschen und machen uns damit fit für die alltäglichen und besonderen Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, die optimale Grundlage für erholsamen Schlaf zu schaffen. Das beginnt dabei, dass sich die Matratze perfekt in Ihr Schlafzimmer integrieren lässt.

Unsere Qualitätsmatratzen kommen standardmäßig in den Auführungen 90, 140, 160 und 180x200 cm. Sollten Sie allerdings Sondermaße benötigen, fertigen wir Ihnen Ihre Sondermatratze auch gerne auf Wunsch an.

Die verschiedenen Matratzenarten

Matratzen aus Kaltschaum bestehen aus aufgeschäumtem Polyurethan mit einer offenporigen Struktur. Gute Kaltschaummatratzen sind rund 10 Jahre haltbar und bieten einen sehr angenehmen Schlafkomfort.

Denn sie sind atmungsaktiv, haben eine hervorragende Punktelastizität und stützen den Körper optimal. Zudem passen sie sich sehr schnell an neue Liegepositionen an, sodass sie auch für Menschen mit lebendigem Schlaf geeignet sind.

Viscoschaum besteht aus einem besonderen Polymer, das die Matratzen überaus anpassungsfähig an Körperkonturen macht und eine optimale Punktelastizität garantiert. Der viscoelastische Schaum umfasst den Schlafenden und sorgt so für eine gleichmäßige Stützung des gesamten Körpers, sodass dieser hervorragend entlastet wird.

Aus diesem Grund eignen sich Visco-Matratzen besonders für Menschen mit Rückenbeschwerden - alle Teile des Körpers werden gleichmäßig entlastet, die Wirbelsäule wird in einer geraden Position gehalten und das Einsinken in die Matratze sorgt für eine angenehme Wärme.

Visco- und Kaltschaum sorgen kombiniert für eine gute Bewegungsfreundlichkeit, eine hohe Atmungsaktivität sowie eine ideale Druckentlastung. Die Schicht aus Viscoschaum liegt dabei oben, da sie sich den Körperkonturen anpasst. Der darunterliegende, flexible Kaltschaum sorgt für den Feuchtigkeitstransport und damit für ein perfektes Schlafklima ohne Wärmestau.

Je höher hierbei die Viscoschicht ist und je kleiner die Kaltschaumschicht, desto besser passt sich die Matratze an und desto druckentlastender wirkt sie - für ein Schlafen wie auf Wolken. Umgekehrt gilt: Je kleiner die Viscoschicht und je höher der Kaltschaum ist, desto schneller passt sich die Matratze neu an und desto bewegungsfreundlicher ist sie.

Latexmatratzen bestehen oft teils aus Naturlatex und synthetischem Latex. Der Naturlatex stammt aus dem Kautschukbaum. Durch verschiedene Bearbeitungsschritte entsteht ein Schaum, der sich den Körper im Schlaf sehr gut stützt und sich bei Änderungen der Schlafposition schnell wieder anpasst.

Wie auch beim Kaltschaum gibt es bei den Latexmatratzen keine störende Geräuschentwicklung bei Bewegungen. Aufgrund Ihrer wärmespeichernden Eigenschaft sind diese Matratzen nicht für Zuckerkranke ratsam.

Federkernmatratzen zählen zu den seit langem existierenden Matratzenmodellen. Sie besitzen eine große Anzahl Metallfedern in ihrem Inneren, die von einem Polster umgeben sind. Dieses Polster (meist aus Schaumstoff) verhindert, dass die Federn den Bezug angreifen und erhöht den Liegekomfort. Je höher die Anzahl der Federn ist, desto besser sind die Liegeeigenschaften der Matratze.

In der Regel haben die Federkernmatratzen eine spezielle Sommer- und eine Winterseite, die den verschiedenen klimatischen Bedingungen angepasst sind.

Diese Matratzen passen sich einer veränderten Liegeposition schnell an und sind äußerst atmungsaktiv, da sich in ihrem Innenen viele Freiräume befinden – Schimmel ist daher bei diesen Matratzen kein Problem. Wegen ihrer Freiräume sind sie zudem sehr günstig.

Bei den Taschenfederkernmatratzen sind die einzelnen Federn im Inneren der Matratze von einer Tasche umhüllt sind. Da diese Struktur aufwendiger ist als die der anderen Federkernmatratzen, sind diese Matratzen auch etwas teurer.

Die Verbindung der Taschen untereinander bewirkt jedoch eine ideale Punktelastizität der Matratze, da nur die Federn nachgeben, die tatsächlich belastet werden. Auch bei diesen Matratzen ist die Atmungsaktivität sehr gut.

Eine Bonell-Federkernmatratze besteht aus Federn, die in der Mitte einen geringeren Durchmesser haben als an den Enden - man nennt dies eine „taillierte Form“.

Sie sind sehr langlebig und weisen die oben genannten allgemeinen Vorteile einer Federkernmatratze auf.

Oft findet man in Fachgeschäften Matratzen mit 5 oder 7 Zonen. Diese Zonen sind speziell an die Bedürfnisse der entsprechenden Körperzonen angepasst. Das heißt, es gibt z.B. eine Zone für den Kopf- und Nackenbereich, eine für den Schulterbereich, eine für das Becken und so weiter.

Die Zonen ermöglichen es so, dass Schulter und Becken tiefer einsinken können als andere Körperpartien, sodass die Wirbelsäule in einer geraden Haltung bleibt. Solche Matratzen eignen sich als orthopädische Matratzen, da sie eine optimale Regeneration der Bandscheiben ermöglichen und den Körper besser stützen als andere Matratzen. So können oft Rückenschmerzen gelindert oder gar behoben werden.

Es gibt Zonen-Matratzen sowohl aus Kaltschaum, Viscoschaum, Latexschaum als auch bei Federkernmatratzen.

Für einen gesunden Schlaf an unkonventionellen Schlafplätzen braucht es meist eine ebenso unkonventionelle Matratze - nämlich eine Matratze in Sondermaßen. Ob in Wohnmobil oder Wohnwagen, als LKWSchlafplatz oder sonstwo, in Sachen Schlaf sollte man auch auf Reisen keine Abstriche machen. Oft ist man froh, wenn man überhaupt eine passende Matratze findet und wählt daher ohne große Überlegungen.

Wir bieten Ihnen dagegen Matratzen höchster Qualität und Made in Germany auch in beliebigen Sondermaßen - einfach online die gewünschten Maße eingeben und gesund schlafen.

Häufig gestellte Fragen

Wer gerne auf der Seite liegt, sollte in jedem Fall zu einer Matratzen mit Zonen greifen, da diese Matratzen auch eine spezielle Schulterzone haben. Diese ermöglicht ein stärkeres Einsinken des Schulterbereichs und verhindert so nicht nur ein ungemütliches Liegen, sondern auch unangenehme Druckstellen und Durchblutungsstörungen.

Für den Vergleich von Matratzen gibt es eine Reihe entscheidender Qualitätsmerkmale, die man auf jeden Fall beachten sollte. Nutzen Sie doch unseren speziell dazu eingerichteten Matratzen-Vergleich, der alle wichtigen Kriterien umfasst.

Da wir von unserem Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt sind, stellen wir uns gerne dem Vergleich.

Generell kann jede gute Matratze Rückenschmerzen lindern, indem sie eine ideale Druckentlastung ermöglicht und die Wirbelsäule in einer geraden Position hält. Besonders geeignet und immer wieder von Medizinern empfohlen sind jedoch Visco-Matratzen, die sich dem Körper besser als jede andere Matratze anpassen und eine perfekte, gleichmäßige Druckentlastung leisten.

Früher hat man meist harte Matratzen bevorzugt, weil man einen ausreichenden Gegendruck der Matratze sicherstellen wollte. Man sollte jedoch unbedingt im Auge behalten, dass eine harte Matratze eher zu Druckstellen und damit zu Durchblutungsstörungen führen kann. Jeder hat seine eigenen Vorlieben in dieser Frage. Allgemein gilt: Je höher das eigene Gewicht, desto härter sollte die Matratze sein.

Die häufigste Ursache für allergische Reaktionen ist der Kot der Hausstaubmilbe, die sich gerne in Matratzen und Polstermöbeln einnistet. Eine Allergiker-Matratze muss dies also so gut wie möglich verhindern. Dies ist der Fall bei allen unseren Matratzen: unser gesamtes Sortiment ist schadstoffgeprüft und für Allergiker geeignet.

Die Haltbarkeit einer Matratze lässt sich in etwa in den Bereich von 7 bis 10 Jahren einordnen. Dies ist in erster Linie abhängig von der Matratzenart und der Qualität der Matratze (insbesondere vom Raumgewicht). Zudem hat eine Wendematratze eine höhere Lebensdauer, da sie auf beiden Seiten genutzt werden kann.

Neben einer guten Matratze tragen auch folgende Dinge zu einem besseren Schlaf bei:

  • ein hochwertiger und zur Matratze passender Lattenrost,
  • ein schönes, gemütliches Bett,
  • ein gesundes Raumklima mit frischer Luft und richtiger Temperatur,
  • eine ruhige und „entschleunigende“ Abendgestaltung ohne Fernsehen und deftiges Essen.

Wer über 100 kg wiegt, sollte dies unbedingt auch bei der Auswahl der Matratze beachten. Da die Matratze in diesem Fall einem höheren Druck standhalten muss, sollte man eine Matratze wählen, die:

  • eine Stauchhärte von mindestens 40 kPa besitzt,
  • ein hohes Raumgewicht aufweist
  • und einen hohen Härtegrad hat.

Die hohe Stauchhärte von 40 kPa empfiehlt sich bereits ab 85 kg und macht die Matratze druckresistenter. Zudem richtet sie sich nach der Belastung schneller wieder auf.

Das Raumgewicht sollte mindestens 50 kg/m³ bei Kaltschaummatratzen und 60 kg/m³ bei viscoelastischen Matratzen betragen. Dies sorgt für eine ausreichende Rückfederung und garantiert eine lange Lebensdauer.

Ein fester Härtegrad (H3) verhindert, dass man zu stark in die Matratze einsinkt, sodass sich eine Schlafkuhle bildet und es zu Wärmestau kommt. Dies würde auch Bewegungen auf der Matratze erschweren.